Stellenangebote wurden am 23.11.2020 aktualisiert!

Stellenangebote Jetzt ansehen

Gestalter für visuelles Marketing im Möbelhaus

  • Wollen Sie im Bereich Möbel und Marketing hoch hinaus?
  • Als bewährter Coach im Bereich Möbel und Küchen unterstütze ich Sie.
  • Nutzen Sie das Netzwerk und die Erfahrungen eines echten Profis!

Gestalter*in für visuelles Marketing im Möbelhaus ist nicht nur eine interessante Tätigkeit im Bereich Gestaltung und Kreativität. Schon die Ausbildung verschafft viele Einblicke und Fähigkeiten, bei denen es auf handwerkliche Geschicklichkeit ebenso ankommt wie auf ein gehöriges Köpfchen für visuelle Gestaltung, Design und das Gefühl für ein gutes Szenario.

Ein abwechslungsreicher Alltag bei der Dekoration der Verkaufsräume und Ausstellungen stellt den Gestalter oder die Gestalterin immer wieder vor neue Herausforderungen. Gleichzeitig kann man in diesem Job richtige Erfolgserlebnisse haben, denn eine gute Arbeit wirkt sich sofort auf die Verkaufsergebnisse für die entsprechenden Möbel aus. Es stimmt: Kunden lassen sich am besten überzeugen, wenn sie das Gesehene im Möbelhaus möglichst plastisch auf ihre eigene Wohnsituation umsetzen können oder zu entsprechenden Umbauten motiviert werden. Wenn ein entsprechender Service dazukommt und der Preis stimmt, ist ein guter Umsatz gesichert. Hier erlernt man echtes Marketing von der Pike auf!

Gestalter für visuelles Marketing im Möbelhaus sind gesuchte Fachleute

Viele Möbelhäuser setzen zu recht auf die Überzeugungskraft von geschickt in Szene gesetzten Ausstellungen. Das gilt sogar für den Online-Handel, denn auch auf dem Bildschirm wirkt ein professionelles visuelles Marketing besser als 1000 Worte. Kein Wunder, dass Gestalter für visuelles Marketing im Möbelhaus gesucht werden.

Buchstäblich Tausende von Jobs dieser Art werden in den Jobbörsen angeboten. Die großen Unternehmen im Bereich Möbel spendieren sogar ganze Seiten dafür in ihrem Internetauftritt.

Ähnlich verhält es sich mit der Ausbildung. Es finden sich jede Menge Plätze für die Ausbildung zum Gestalter für visuelles Marketing im Angebot. Da werden kreative Köpfe mit handwerklicher Begabung gesucht, die ein Händchen für Farben und Materialien in Küche, Schlafzimmer oder Wohnzimmer haben.

Den Auszubildenden wird die Gestaltung ganzer Erlebniswelten in Aussicht gestellt, wozu sie allerdings auch mit den entsprechenden Programmen am Computer umgehen können sollten. Daher wird die mittlere Reife empfohlen oder sogar verlangt. Dafür darf man sich fast sicher sein, dass man bei respektablen Leistungen nach erfolgreicher Prüfung im Möbelhaus übernommen wird.

Wie geht es mit der Karriere für visuelles Marketing weiter?

Doch wenn man die Ausbildung zum Gestalter für visuelles Marketing im Möbelhaus geschafft oder sich bereits seit Jahr und Tag in diesem Beruf bewährt hat, wie sieht es dann mit der weiteren Karriere aus? Nicht jeder ist damit zufrieden, sich nach der Ausbildung Jahrzehnte mit der Gestaltung und Dekoration von Verkaufsflächen im Bereich Möbel oder Küchen zu beschäftigen.

Auch der Wechsel in den Service kommt nicht unbedingt in Frage, schon weil damit selten ein Aufstieg verbunden ist. Möglich ist immer ein Wechsel des Arbeitgebers, der mit einer beruflichen Entwicklung einhergeht.

Vielleicht kann man ein Team übernehmen und als Gruppenleiter den Weg einer Führungskraft einschlagen. Manch einer geht in die Eventbranche, versucht sich als Gestalter am Theater oder geht in eine Werbeagentur. Es müssen ja nicht immer Möbel oder Küchen sein, wenn man als Gestalterin Geschick und ein gutes Gespür hat. In vielen Branchen stellt visuelles Gestalten mit einem gewissen Esprit den entscheidenden Impuls für die Kunden dar, sich zum Kauf der Produkte zu entschließen. Doch es gibt noch weitere Möglichkeiten, die eigene Karriere zu befördern.

Weiterbildung und andere Formen der Ausbildung für den Gestalter

Eine zusätzliche Ausbildung bzw. Weiterbildung zum Techniker für Gestaltung bringt neue Aufgaben mit sich, die technische, organisatorische und wirtschaftliche Faktoren beinhalten. Für eine solche Erweiterung wäre es sicher sinnvoll, bereits entsprechende Absprachen über eine weitere Karriere mit dem jetzigen oder einem neuen Arbeitgeber getroffen zu haben.

Viele Gestalter und Gestalterinnen für visuelles Marketing reizt nach einer gewissen Berufserfahrung auch eine Karriere im Marketing selbst. Die Weiterbildung zum Fachwirt für Werbung bringt viele Kenntnisse im Marketing, im kaufmännischen Bereich, in der Planung aber auch in der Unternehmensführung.

So lohnend eine Weiterbildung wie eine Ausbildung immer ist, auch für diesen Schritt ist es wichtig, sich vorher auf dem Arbeitsmarkt und in der Branche für Möbel, Küchen, Events oder bei den Messeveranstaltern umzuschauen. Gestalter für visuelles Marketing, die über die Hochschulberechtigung verfügen, werden es mit einem entsprechendem Studium z.B. im Bereich Design und Marketing leichter haben als andere.

Sichern Sie Ihre Karriere mit einer Beratung beim Fachmann für den Bereich Möbel

Mit einer langjährigen Tätigkeit als Führungskraft in der Möbelbranche berate ich angehende Führungskräfte und Leitungskräfte aus der Möbelbranche. Auf meiner Website finden sich viele Stellenangebote und entsprechende Jobs, die schon für viele das Sprungbrett in einen beruflichen Aufstieg bedeutet haben. Mit einem genau auf den persönlichen Bedarf zugeschnittenen Coaching berate ich die jeweiligen Interessenten,

  • welche Tätigkeit im Bereich Möbel und Küchen für sie am besten in Frage kommt.
  • wie sie sich am besten bewerben und im Auswahlgespräch durchsetzen.
  • welche Fähigkeiten und Kenntnisse verstärkt und/oder geübt werden sollten.

Daneben unterstütze ich frischgebackene Führungs- und Leitungskräfte in den ersten Monaten ihrer neuen Herausforderung. Dabei kommen bewährte Methoden zum Einsatz, die diese Form des berufsbegleitenden Coaching zur erfolgreichen Maßnahme werden lassen. Bitte informieren Sie sich auf meiner Website, welchen Service ich anbiete und was ich im Einzelnen für Sie zu leisten vermag.

Nehmen Sie einfach Kontakt zu mir auf – es lohnt sich!