Stellenangebote wurden am 19.10.2020 aktualisiert!

Stellenangebote Jetzt ansehen

Eine gründliche Arbeitszeugnis-Analyse

Wenn Sie sich von der Andreas Erbenich Personalberatung beim nächsten Schritt für Ihre Karriere unterstützen lassen, führe ich eine Arbeitszeugnis-Analyse kostenlos für Sie durch. Nutzen Sie Ihre Chance, und lassen Sie sich beraten. Lassen Sie uns Ihrem Zeugnis auf den Grund gehen und jeden Satz Note für Note entschlüsseln.

Von wegen “vollste Zufriedenheit” wie Im Zeugnis geschrieben. Jährlich ziehen tausende ehemalige Arbeitnehmer mit ihrem Arbeitszeugnis vor Gericht. Dann aber ist es häufig bereits zu spät, da der Geheimcode schon sein Ziel erreicht hat. Denn wenn man mit seinem Arbeitszeugnis den bereits sicher geglaubten Job oder die aussichtsreiche Stelle nicht bekommen hat, ist die Enttäuschung groß.

Es kann durchaus mühsam werden, eine Anstellung zu finden, die ähnlich gute Voraussetzungen und Bedingungen bietet, wie die überraschend entgangene Chance. Erst wenn die erste große Aufregung vergangen ist, versucht der erfolglose Bewerber den Ursachen für die Ablehnung und den Geheimnissen der Arbeitszeugnisse auf die Spur zu gelangen. Jeder Satz enthält eine Bewertung, die wir gemeinsam analysieren.

Ich berate Sie gerne!

Das Arbeitszeugnis und seine Noten

Nicht selten sind es ein paar kleine Formulierungen im Arbeitszeugnis, die nach dem besonderen Geheimcode der Zeugnissprache den potentiellen neuen Arbeitgeber abgeschreckt haben. Nach dem Gesetz darf ein Arbeitszeugnis, ob Zwischenzeugnis oder Endzeugnis, nur positive Aussagen zu den Leistungen und Fähigkeiten des Arbeitnehmers oder der Arbeitnehmerin enthalten. Doch viele “Personaler” wollen Ihre Kollegen über ihre tatsächliche Bewertung informieren, ob sie im Einzelfall zutrifft oder nicht.

Daraus hat sich aber seit vielen Jahren eine Art Geheimsprache für Arbeitszeugnisse entwickelt. In diesem Geheimcode können bestimmte Formulierungen trotz eines positiven Klangs dennoch genaueste Abstufungen der Beurteilung bis hin zu vernichtenden Aussagen über die Leistungen bringen. So enthält dann ein vermeintlich gutes Arbeitszeugnis tatsächlich verklausulierte Noten, die wie in der Schule von der Note 1 bis zur Note 5 oder gar 6 reichen können. Man geht davon aus, dass der Bewerber für die nächste Arbeitsstelle nichts davon bemerkt.

Dabei kommt es für die Bewertung im Arbeitszeugnis auf kleinste Unterschiede an. Hat der Mitarbeiter nur zu vollen Zufriedenheit gearbeitet oder zur vollsten? Brachte er stets Spitzenleistungen, häufig gute Ergebnisse, oder war er gar stets bemüht? Jedes Arbeitszeugnis kann nach einem gründlichen Check in einen Klartext übersetzt werden, der sich vorteilhaft für die Karriere auswirkt oder eben nicht. Natürlich liegt dieser Code für Arbeitszeugnisse nirgendwo öffentlich aus wie ein Artikel in der Presse.

Außerdem gibt es Trends und Entwicklungen in der Art der Formulierungen für das Arbeitszeugnis, so dass der Code der Arbeitszeugnisse sich über die Jahre hinweg langsam verändert. Dennoch zieht der Fachmann sehr klare Erkenntnisse aus der Zeugnissprache. Für einen Personalleiter mit genügend Erfahrung reicht es bereits, das Arbeitszeugnis kurz zu überfliegen und zu analysieren, damit man die tatsächliche Ansicht des vorherigen Arbeitgebers aus dem Zeugnis herauslesen kann.

Wie geht man mit dem Arbeitszeugnis um?

In manchen Fällen mag die Beurteilung im Arbeitszeugnis sogar den Leistungen der Arbeitnehmer entsprechen, wie sie von der jeweiligen Führungskraft oder Abteilungsleitung erlebt und gemessen worden sind. In manchen Fällen kann es aber auch passieren, dass andere Gründe für die versteckte negative Bewertung und die getarnten Formulierungen in der Zeugnissprache für das betreffende Arbeitszeugnis vorliegen.

Die Ursachen für die schlechte Note im Zeugnis können von zwischenmenschlichen Schwierigkeiten über eine unglückliche Aufgabenverteilung bis hin zu tatsächlichen Führungsproblemen reichen. Manche Arbeitszeugnisse werden voreingenommen oder auch aufgrund falscher Informationen geschrieben. In jedem Fall ist die betroffene Person mit so einem Zeugnis zunächst einmal im Nachteil. Daher ist es immer und in jedem Fall nützlich das erhaltene Zeugnis einer fachmännischen Arbeitszeugnis-Analyse zu unterziehen, bevor man es mit der Bewerbung dem neuen Wunsch-Arbeitgeber schickt.

Entspricht das Zeugnis nach dieser Analyse nicht den Erwartungen oder weicht es sogar erheblich von der eigenen Einschätzung ab, kann man als Arbeitnehmer innerhalb einer bestimmten Frist beim bisherigen Arbeitgeber aktiv werden. Je nach Ausgangslage kann man vor der Bewerbung beim nächsten Arbeitgeber um neue Formulierungen im Arbeitszeugnis nachkommen, zumindest, wenn es sich um eine nachweisbare Fehleinschätzung handelt. Schon oft haben sich Arbeitszeugnisse samt schlechter Note auf diese Weise revidieren lassen.

In anderen Fällen hat der bisherige Arbeitgeber bzw. sein Personalbetreuer möglicherweise auch gar nicht um die Brisanz der verwendeten Zeugnissprache im Arbeitszeugnis gewusst. Wenn Sie als Bewerber vor einer solchen Situation stehen, ist ein beratendes Gespräch von großem Vorteil, bevor Sie in das entscheidende Gespräch um Ihre neue Bewertung gehen.

Lassen Sie Ihr Zeugnis kostenlos analysieren und bewerten

Nutzen Sie vor Ihrer Bewerbung mein Angebot zum Zeugnis-Check bzw. einer genauen Arbeitszeugnis-Analyse. Als Bewerber unterstütze ich Sie bei der Andreas Erbenich Personalberatung in allen Belangen für Ihr erfolgreiches Vorankommen und analysiere Ihr Arbeitszeugnis kostenlos und gründlich. Wir können schnell und genau klären, wie die jeweiligen Aussagen und Formulierungen in Ihrem Zeugnis zu bewerten sind.

Falls wir in der Analyse herausfinden, dass sich Ihr Arbeitszeugnis nachteilig für Sie auswirken kann, können wir gemeinsam das optimale Vorgehen planen, damit Sie Ihre Karriere tatsächlich zu Ihrer “vollsten Zufriedenheit” fortführen können. Nehmen Sie einfach Kontakt mit mir auf, damit wir uns vor Ihrer Bewerbung zu einem unverbindlichen Gespräch treffen können.